Montag, 30. Juni 2014

Wir sind Gastfamilie...

Der Amabile Boys Choir aus Canada ist in Europa unterwegs.

Am Sonntag machten sie halt in Basel.

Gemeinsam mit der KKB gab es ein Konzert

 

 

KKB

 

 

Amabile boys and mens choir, London Ontario, Canada

 

 

...und zusammen

2 der Jungs durften wir beherbergen, 15 und 17 Jahre alt.

Für uns immer wieder eine tolle, spannende Erfahrung aus dem Leben anderer zu hören.

:)

Sonntag, 29. Juni 2014

Kommt mit...

...ich fahr mit euch...

 

 

...nach Konstanz.

Ganz spontan planten wir am Samstag einen Ausflug dorthin.

Wir lösten ein Badenwürtembergticket und fuhren mit dem Zug via Schaffhausen nach Konstanz.

 

 

Zuerst bummelten wir am Hafen entlang...

 

 

...und machten Mittagsrast im Konzil.

Während die Terasse unten voll besetzt war !!! sassen wir ganz alleine im Ersten Stock auf der Terasse und genossen die wahnsinns Aussicht :)

 

 

Anschliessend ein bisschen Shopping in der Altstadt.

Kaffeepause im gemütlichen Kaffee der Parfümerie Gradmann

und kurz vor der Heimreise Abendessen im Dom... riesen Hamburger , mmmmmh!

 

 

 


Abends wieder mit dem Zug zurück.

Vorbei an unserem Heimatort ;)

 

 

Ein Bubentraum meines Mannes ging in Erfüllung.

Einmal "fast" Lokomotivführer sein...

;)

Konstanz ist wunderschön am schwäbischen Meer gelegen,

wir kommen bestimmt wieder ;)

Mittwoch, 25. Juni 2014

Aus dem Nähkurs...

...heute Morgen wurden sommerliche Pumphosen genäht.

Von einer mitgebrachten Hose haben wir das Muster abgenommen.

N. nähte sich eine aus einem weichen Leinenstoff und

B. nähte sich eine aus einem babyweichen Jeansstoff.

Mit Jerseybund oben und an den Beinen.

 
 
Ich nähte aus dem gleichen Schnittmuster eine Hose für meine Tochter.
Sie hat sich meeega darüber gefreut und gleich angezogen, denn wir mussten nach Zürich zur Nachkontrolle ins Spital.

Im Sihlcity gingen wir gaaanz fein essen... japanisch;)

 

Dienstag, 24. Juni 2014

Vor einer Woche kennen gelernt...

...auf dem Flug von Tokyo nach Amsterdam sassen wir nebeneinander.

Sie ist Musikerin und spielt mein Lieblingsinstrument :)

Ich gab ihr mein Visitenkärtli..."falls sie mal in der Nähe ein Konzert gibt!"


Ja und 2 Tage später bekam ich schon ein Mail, sie sei in Zürich, jupiiiiiiiii

 

 

Unglaublich schöne Ambience...

wunderwunderschönes Konzert...

2 Stunden in einem goldenen Licht eingehüllt...

traumhaft

Y. thank you for this amazing evening :)

Montag, 23. Juni 2014

Die Migros hats...

...und auch im Coop hat es die gleichen Produkte.


 

 

In der Bibliothek hab ich ein schönes Bilderbuch mitgenommen:

Einfach kochen japanisch

...und losgerollt ;)

 

 

Frischen Thunfisch und frischen Lachs.

Hier hatten wir noch keine Bambusmatte zum rollen, Alufolie geht auch!

 

 

Mein gestreiftes Kleid aus Tokyo bekam einen roten PlotterPunkt ;)

 

 

Auch total fein sind Reisbandnudeln mit Gemüse kalt als Salat

 

 

Übung macht den Meister...

...unsere Sushirollen werden als wie hübscher :)

 

 

 

 

Mmmmmmmh so fein :)

Samstag, 21. Juni 2014

Heimflug...


Am Dienstagmorgen mussten wir früh aufstehen.
Mit einem Bus fuhren wir direkt vom Hotel zum Flughafen.



Unser Hotel:
Washington Hotel, Shinjuku

Die Lage ist perfekt, wenige Gehminuten bis zum Bahnhof Shinjuku.
Winzig kleines Zimmer, kein Platz für Koffer etc, kein Schrank nichts!
Aber egal, es war trotzdem gemütlich ;)
Ich würde das Hotel wieder nehmen.






Gekauft hab ich mir mehrere ganz lange Amedislis,
japanische Frauen tragen diese um sich vor der Sonne zu schützen!
Flipflopsocken ;)
und ein paar Süssigkeiten



Dieser Rock durfte auch mit, zuhause wurde er  mit einem Plotterbild aufgehübscht ;)



Und schon sind wir im Flugzeug zurück nach Europa.
oben links - wir verlassen Japan
oben rechts - meine Lieblingsbeschäftigung im Flugzeug -  Minesweeper
unten links - japanisches Flugzeugmenu
unten rechts - Ankunft in Amsterdam


Es war sooooo unglaublich spannend.

Für mich bisher ein unbekanntes Land,
ich hatte mich nicht gross vorbereitet, ich wollte mich überraschen lassen 
Regi sollte mir SEIN Japan zeigen

und

ich kann seine Liebe für dieses Land verstehen -
mich hat es auch fasziniert.

Japan ... ich werde wieder kommen :)


.................


meine japanischen Kochkünste zeig ich euch bald ;)



Mittwoch, 18. Juni 2014

Fondueplausch...

Sonntagabend waren wir bei Regis Gastfamilie eingeldaden.
Ich hab aus der Schweiz Fondue mitgebracht,
die Gastfamilie hat Sushi zum selbermachen vorbereitet und noch weiter japanische Leckereien :)



Wir hatten so viel Spass und assen das Fondue mit den Stäbchen.


Regis Gastschwestern ;)


und hier ein Familienbild.
Ein weiterer Gaststudent aus Los Angeles wohnt auch bei der Familie
Eine wunderbare, herzliche, fröhliche Familie bei der Regi seinen Traum von Japan leben darf.

Montag, 16. Juni 2014

Morgens früh um 4:30 Uhr...

In Japan beginnt der Tag schon früh.
Sonnenaufgang ist um ca. 4:30 Uhr.
Ich liess mich um diese Zeit wecken und sass am Fenster...



Danach wieder ins Bett, weiterschlafen :)
Um 9 Uhr dann so, vom Landesinnern zogen Wolken gegen den Fuji-san.


Ein Spaziergang rund ums Hotel.
Im 6. Stock hat es eine Kapelle.
Am Samstag war da auch eine grosse Hochzeit.
Einige Gäste im traditionellen Kimono, sah sehr schön aus.


Am Sonntagmorgen hatte es Markt und Flohmarkt in unserer Strasse, jupiiii ;)
Unser Hotel hatte auch einen Stand. Sie verkauften abgepacktes Essen.



Kurz nach Mittag machten wir uns auf den weg richtung Tokyo.
Diesmal mit einem Regionalen Zug... schön gemütlich :)
Von Numazu nach Atami, dort mussten wir umsteigen.
Und wenn wir schon mal in Atami sind, dann wollen wir doch mal sehen wie es dort ist... ;)



Gleich beim Bahnhof hatte es eine gedeckte Einkaufsarkade... yeahhhh ;)
Sonntags offen!


Fische in allen Variationen...


Die meisten abgepackt in Tüten, getrocknet!


und auch Stoffe, sogar bekannte ;)


Im Kimonoladen hab ich mir Socken gekauft.


Unten am Strand assen wir zu mittag :)
Mit dem Zug ging es der Küste entlang zurück nach Tokyo.
Was wir am Abend gemacht haben zeig ich euch später ;)

Sonntag, 15. Juni 2014

Fuji-san...

Tokyo 6. Tag
Wer von Tokyo aus den Fuji-san in 2 Tagen sehen möchte, übernachtet meistens in der Region um Hakone.
Da Wochenende ist, seit langem auch das Wetter sommerlich sonnig ist!!! Zieht es viele dieses Wochenende dorthin.
Da gibts dann so ein gedränge... Touristen halt!
Wir machen was anderes :) was kein Tourist sonst macht...
wir fahren spontan nach ...
...ja genau nach Numazu!
Spontan anhand der Karte entschieden, Numazu- das tönt doch schon so schön!
Eine Strecke nehmen wir den Shinkansen...
Boahhhh, imposant wie er heranfährt!

Innen grosszügig luxeriös. Ganz viel Platz zwischen den Reihen.
So dass man die Sitze weit nach hinten klappen kann- quasi Liegesitze!
Gibt sogar Raucher Abteile!

Auf der Fahrt kommt man an vielen Reisfeldern vorbei.
Bei kleinen Dörfern haben die Häuser statt Garten wie bei uns, ein kleines Reisfeld!


In Mishima mussten wir umsteigen.


Ankunft in Numazu.
Uiiiiiii, kleine Warenhäuser, laaange Einkaufsarkaden, ist doch supi :)



Unser Hotel ist auch cool!
Es liegt an einem Fluss.


Mein Zimmer sollte "Fujji-san Sicht" haben - gegen Aufpreis.
Der Fuji-san hat heute einen Wolkenkragen!!!


Vom Hotel erreicht man den Kiesstrand in ca 15 Min.
Ahhhhh, das japanische Meer.
Wir haben zwar das Badezeug dabei, aber es hat riesige Wellen!

Numazu hat einen Hafen mit vielen kleinen Fischerbeizlis.
Nicht ganz einfach, den Fisch nur mit den Stäblis zu essen!
Den Sonnenuntergang wollten wir am Meer erleben.
Im Hotel konnten wir Fahrräder ausleihen.


Numazu macht Werbung für 63 Km Küstenweg.
Mmmmmmh, morgen gibts was vom Frühstücksbuffet!